Das Bistum Limburg hat gewählt

Alle Wahlergebnisse im Überblick - 146 von 146 Gemeinden ausgezählt

Bitte beachten Sie:

Die Vergleichszahlen für das Jahr 2015 beziehen sich immer nur auf die Gemeinden, für die das Ergebnis bereits vorliegt!

 
Wahlbeteiligung gesunken
16,29 Prozent (2011: 19,04 Prozent)

2011 lag die Wahlbeteiligung im Bistumsdurchschnitt bei 19,04 Prozent.

Insgesamt 370 Frauen und Männer haben von der Möglichkeit gebrauch gemacht, sich in das Wählerverzeichnis der Gemeinde eintragen lassen, in der man aktiv ist aber nicht wohnt.

 
Weniger Briefwähler
77,37 Prozent (2011: 82,82 Prozent)

Der Anteil der Briefwähler (2011: 82,82 Prozent) ist um 5,45 Prozentpunkte gefallen und liegt bei 77,37 Prozent.

2011 waren es 82,82 Prozent.

 
Anteil der Gottesdienstbesucher gesunken
313,74 Prozent (2011: 317,47 Prozent)

Der Anteil der Gottesdienstbesucher (2011: 317,47 Prozent) ist um 3,73 Prozentpunkte gefallen und liegt bei 313,74 Prozent.

Eine Wahlbeteiligung von über 100 Prozent bedeutet, dass über den Kreis der Gottesdienstbesucher hinaus Wählerinnen und Wähler mobilisiert wurden, die sich für die Arbeit des Pfarrgemeinderates interessieren und darüber hinaus für die regelmässigen Gottesdienstbesucher die Teilnahme an der Wahl eine Selbstverständlichkeit ist.

 
Geschlechterverteilung gleich geblieben
Männerquote: 38,56 Prozent (2011: 38,67 Prozent)

Der Rückzug der Männer aus den Pfarrgemeinderäten stagniert.

In den neu gewählten Pfarrgemeinderäten stellen Männer 38,56 Prozent der Mitglieder, 2011 waren es 38,67 Prozent.
Im Durchschnitt stellen die Frauen 61,44 der Mitglieder, 2011 waren es 61,33 Prozent.

Zusammensetzung der Wählerschaft nach Alter im Vergleich
Prozent (2011: Prozent)
   16-25  26-35  36-45  46-55  56-65  älter als 65
2015 5.468 / 7,40% 4.076 / 5,51% 6.592 / 8,92% 12.659 / 17,12% 12.559 / 16,99% 32.582 / 44,07%
 
 
 
 
 
 
2011 7395 / 7,65% 5258 / 5,44% 11239 / 11,63% 15879 / 16,43% 15576 / 16,12% 41275 / 42,72%